Amethyst

Amethyst


Amethyst ist die violette Variante von Quarz.
Seine schöne Färbung entsteht durch eine Reaktion von
eingelagerten Eisenspuren mit natürlicher radioaktiver Strahlung.

Direktes Sonnenlicht oder UV-Bestrahlungen hingegen sind der Farbe abträglich.
Durch erhitzen schlägt das Violett in citrinähnliches Gelb um.

In hydrothermalen Adern und Hohlräumen im vulkanischem Gestein
bildet sich der Amethyst.
Bei der Abkühlung von heissem, unter hohem Druck stehendem Wasser, kristallisieren die darin gelösten Mineralien an den Wänden diese Hohlräume. So entstehen teils mannshohe Drusen.


Bedeutende Fundorte gibt es in Brasilien und Uruguay, in Namibia, Madagaskar, Russland und Marokko.

Als Edelstein blickt der Amethyst auf eine lange Geschichte zurück, so wird er auch in der Bibel als zwölfter Grundstein der Mauer des neuen Jerusalem erwähnt.

Neben seiner angeblich schützenden Wirkung vor Trunkenheit wurde und wird er vor allem
als Schmuckstein geschätzt.
Amethyst
Amethystdruse mit Chalcedonmantel
Amethyst
Amethyst-Stalaktit, aufgeschnitten
Amethyst
Amethyst Phantomquarz
Amethyst
grosser, reiner Amethystkristall mit Bruchflächen
Allgemeines
Chemische FormelSiO2
Kristallsystemtrigonal
Mohshärte7
Spaltbarkeitkeine
Dichte g/cm32.65
Bruchmuschelig, spröde
Strichfarbeweiss
Transparenzdurchsichtig bis durchscheinend
GlanzGlas bis Fettglanz
Chemisches Verhaltenwird von Flusssäure geäzt