Beryll

Facettierter ovaler Heliodor

Zur Gruppe der Berylle gehören einige der bekanntesten Edelsteine.

Neben Aquamarin und Smaragd zählen auch Morganit,
Heliodor, Goldberyll, Bixbit und Goshenit dazu.

Das lateinische Wort beryllus, wurde im Mittelalter für alle reinen Kristalle verwendet. Aus solchen klaren Kristallen wurden damals auch die ersten Brillengläser geschliffen und erhielten so ihre Bezeichnung „Brille“.
Auch Wörter wie „brillieren“ oder „Brillant“ gehen darauf zurück.

Berylle bilden grosse, hexagonale Kristalle.
Gute Qualitäten werden zu Schmucksteinen verarbeitet, wobei der Smaragd hier auf die längste Geschichte zurückblicken kann.
Es gibt viele Fundorte für Beryll, unter anderem Brasilien, Kolumbien, Madagaskar, Pakistan, Russland, und USA.
image-7404651-Beryll2.w640.JPG
Beryllkristall
Beryllkristall  Aquamarinkristall
Aquamarinkristall
Allgemeines:
Chemische Formel
Al2Be3(Si6O18)
KristallsystemHexagonal
Härte Mohs7.5 bis 8
Dichte g/cm32.63 bis 2.97
Bruchmuschelig, spröde
Strichfarbe
weiss
Transparenzdurchsichtig bis durchscheinend
GlanzGlasglanz bis Fettglanz